Teamgeist und Freude am Fechten

Montags trifft man seit einiger Zeit die Leistungssportgruppe der Fechtgesellschaft Basel bei uns im PhysioPlus. Wir haben ihnen einige Fragen zu ihrem Sport gestellt.

Erzählt uns etwas über die Leistungsgruppe:

Alexandra Blum: Letztes Jahr sind wir gemeinsam als Gruppe nach Marokko gefahren. Es war eine Mischung aus Training und Aktivitäten. Die Zeit dort hat uns als Gruppe sehr zusammengeschweisst. Laura Stähli: Seitdem die Gruppe entstanden ist, ist damit auch ein richtiger Teamgeist entstanden. Kim Büch: Ich merke am Wettkampf den Unterschied. Wir spornen uns gegenseitig an. Laura Stähli: Ja, durch das Entstehen der Gruppe kam einfach viel mehr Struktur rein. Besonders im Training spüren wir das. Montags sind wir hier in der Klinik und absolvieren unser Krafttraining und  Dienstag bis Freitag haben wir das spezifische Fechttraining.

Was für Ziele habt Ihr Euch im Fechtsport gesetzt?

Alexandra Blum: Ich würde gerne ein Satellitenturnier gewinnen. Kim Büch: Ich würde gerne regelmässig an den Worldcups an die Runden am zweiten Tag kommen und bei den U23 noch das beste daraus machen. Laura Stähli: Für mich ist der Spass am Sport sehr wichtig, und mein Ziel ist es, an den Turnieren bestmöglich zu fechten. Alexandra Blum: Ich glaube, das ist auch das wichtigste, dass man immer versucht bestmöglich zu fechten und dabei Freude am Sport hat.

Newsletter Abonnieren