Neuer Magnetresonanztomograph: Schärfere Bilder und kürzere Untersuchungszeiten

Bei dem neuen Tomographen der Siemens Skyra-Serie handelt es sich um eine rund-um Erneuerung des bisherigen Geräts. Dieses wurde bis auf den Magneten komplett durch die neue Technologie ersetzt. Spürbare Verbesserung für die Patienten bringen die verkürzten Untersuchungszeiten mit sich, die dank der Dot-Technologie (Day optimizing throughput) möglich wird. Außerdem profitieren Patienten von der noch höheren Auflösung, die selbst feinste Strukturen sichtbar werden lässt.

Für den Befunder werden so noch mehr Details sichtbar, was zu einer genaueren und sichereren Diagnostik führt. Bemerkbar macht sich dies bei der muskoskelettalen Bildgebung, wo es auf die Darstellung feinster Gelenkstrukturen ankommt oder bei der Darstellung der Prostata. Eine verbesserte Diffusionsbildgebung, also die Darstellung der Bewegung der Wassermoleküle im Gewebe, optimiert darüber hinaus die frühzeitige Diagnostik entzündlicher und bösartiger Erkrankungen.

„Bei der Investition in neue Technologien stellen wir uns immer die Frage: Welchen Mehrwert können wir unseren Patienten dadurch bieten? Und kürzere Untersuchungszeiten sowie mehr diagnostische Sicherheit durch eine verbesserte Auflösung sind definitiv ein Benefit, den wir unseren Patienten nicht vorenthalten möchten“, so Thomas Egelhof, Leiter des Radiologischen Instituts an der Merian Iselin Klinik über die neue Installation, die seit dem 23. März in Betrieb ist.

Newsletter Abonnieren