Modernste Schulter- und Ellenbogenchirurgie

Privatdozent Dr. med. Claudio Rosso, Facharzt für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates und Sportmedizin IOC, war insgesamt 3.5 Jahre im Ausland, um sich in der arthroskopischen Chirurgie (Schlüsselloch-Chirurgie) und besonders der Schulter- und Ellenbogenchirurgie zu spezialisieren. Er ist aktuell im Altius Swiss Sportmed Center in Rheinfelden tätig (http://www.altius.ag).


Seit 2009 fokussiert sich Claudio Rosso auf die Schulter- und Ellenbogenchirurgie und bietet hier die ganze Bandbreite der nicht-operativen und operativen Behandlungen an. Zusätzlich zur prothetischen Versorgung spezialisierte er sich auf die arthroskopische Chirurgie dieser Gelenke und beschäftigte sich als Lehrberechtigter an der Universität Basel nicht nur klinisch, sondern auch wissenschaftlich mit der Schulterinstabilität.
Eine instabile Schulter kann eine stark behindernde Erkrankung sein. Es bestehen mehrere Behandlungsmöglichkeiten, unter anderem arthroskopische Weichteil-Stabilisierungen oder bei grotesken Instabilitäten knöcherne Aufbauverfahren. Ein gängiges Verfahren ist dabei die sogenannte Latarjet-Operation.
Hierbei wird die Gelenkspfanne der Schulter durch einen anderen Teil des Schulterblattes knöchern verstärkt. Gleichzeitig wirken zwei Sehnen als dynamische Stabilisatoren. Auf diese Art und Weise kann die Schulter wieder stabil ihre Hauptaufgabe erfüllen, den Arm frei zu bewegen und die sportlichen Aktivitäten wieder aufnehmen zu können. Dr. Rosso lernte die arthroskopische Technik der Latarjet-Operation beim Erfinder, Dr. Laurent Lafosse, und ist in der Nordwest-Schweiz der Erstoperateur.

Die Operation wird in der Merian Iselin Klinik mit einem Aufenthalt von ca. 3 Tagen durchgeführt.

Newsletter Abonnieren