Wechsel in der Pflegedirektion

Das Merian im Jahr 1989 und das Merian im 2015 haben nicht mehr viel gemeinsam. Über die vielen Jahre hat Michèle Montenach die Merian Iselin Klinik mit aufgebaut, begleitet und geprägt – ihr Herzblut investiert. Als OP Schwester mit 8 Jahren Berufserfahrung ist sie 1986 in die Merian Iselin Klinik eingetreten und übernahm bereits 3 Jahre später die OP-Leitung. Mit einer Management Weiterbildung holte sie sich das Führungs-Know-how, und ihr wurde dann 1996 die Funktion der Pflegedirektorin übertragen, welche sie bis heute ununterbrochen ausübte. Ganze 20 Jahre also – Chapeau! Die Klinik hat in der Zeit so manche kleinere und grössere Veränderung erfahren. Michèle Montenach kann auf viele Meilensteine zurückblicken: So z.B. den Umbau des ganzen OPs , der Pflegestationen, des Empfangs, Physiotherapie und der Radiologie. Veränderungen im medizinischen Angebot von einer Klinik mit Akut Geriatrie, Pflegeheim und Geburtshilfe hin zu einer fachspezialisierten Klinik für Orthopädie und Chirurgie. Die enorme Entwicklung in der Informatik hat auch im Bereich Pflege nicht Halt gemacht. Was vor 4 Jahren noch alles auf Papier erfasst wurde und mit den vielen unterschiedlichen Handschriften kaum zu entziffern war, ist heute mit der elektronischen Dokumentation aus der Welt geschaffen. Wie haben sich doch auch die Ausbildungen in den letzten 10 Jahren gewandelt. Alles heisst anders: aus der OP Schwester wurde die OP Pflegefachfrau oder Technische OP Assistentin, aus der Krankenschwester wurde die diplomierte Pflegefachfrau HF. Was anfänglich fast mit "Milchbüchlein" möglich war, hat sich nun zu einem hochkomplexen Bereich entwickelt. QM, Prozessabläufe, Strategien, Produktivität, Outputs, GL Workshops etc. waren vor 25 Jahren noch Fremdwörter. Vieles ist einfacher geworden, so manches jedoch auch komplizierter oder wohl einfach nur komplexer? Nun wird Michèle Montenach kürzer treten und den Stab an Daniela Bieri übergeben.

Mit einem grossen Dankeschön verabschieden wir uns von Michèle Montenach. Gleichzeitig blicken wir zuversichtlich auf die kommenden Veränderungen, die durch den Wechsel in der Pflegeleitung entstehen.

Newsletter Abonnieren