Zuweiserportal: Bildverteilung ohne Zeitverzug und Zusatzaufwand

Die Wege behandlungsrelevanter Bilddaten sind mitunter lang und umständlich – insbesondere dann, wenn sie von externen an interne, von ambulanten zu stationären Einrichtungen und wieder zurück wandern. Um den Zuweisern des Radiologischen Instituts an der Merian Iselin Klinik diese Abläufe zu erleichtern, wurde hier ein webbasiertes Portal errichtet, das einen direkten Zugriff auf radiologische Untersuchungsdaten erlaubt.

„Rund 90 Prozent aller Anforderungen an unsere Radiologie kommen von externen Zuweisern. Professionelle, zuverlässige und strukturierte Abläufe spielen bei uns darum eine extrem wichtige Rolle. Und dazu zählt eben auch eine schnelle Bereitstellung der Bilddaten“, erklärt Thomas Egelhof, Chefarzt des Instituts für Radiologie der Merian Iselin Klinik. Mit der Einführung eines neuen PACS vor rund zwei Jahren legte das Institut den Grundstein für die direkte Anbindung der zuweisenden Partner an das System. Seither können die Zuweiser die Befunde ihre Patienten über ein webbasiertes Tool direkt vom Server der Merian Iselin Klinik auf ihrem Computer oder iPAD einsehen. „Das ist nicht nur extrem komfortabel, sondern ermöglicht auch eine gute Vorbereitung auf das Patientengespräch“, so Thomas Egelhof.

So einfach die Abläufe nach außen hin dadurch werden, so komplex sind die technologischen Herausforderungen, die dahinter stehen. Denn der Datenschutz hat oberste Prioriät und es muss sichergestellt werden, dass nur diejenigen Zugriff auf Patientendaten bekommen, die dazu berechtigt sind. Gleichzeitig profitieren externe Partner nur von einer solchen Lösung, wenn sie unkompliziert und mit keinerlei zusätzlichen Kosten verbunden ist.

Um all diese Kriterien zu erfüllen, setzt man im Radiologischen Institut der Merian Iselin Klinik auf eine webbasierte Lösung, die ursprünglich für die Betrachtung radiologischer Bilddaten auf mobilen Endgeräten entwickelt wurde. „Die Technologie besteht aus einem Webviewer basierend auf HTML 5. So ist sichergestellt, dass der Viewer auf jedem beliebigen Endgerät funktioniert“, erklärt Thomas Egelhof. Über die Vergabe von Zugriffs- und Authentifizierungsrechten wird den Anforderungen an die Datensicherheit Rechnung getragen. Eine Besonderheit ist, dass neben den rein radiologischen Daten zukünftig auch weitere Befunde und Bewegtbilddateien über den Viewer aufgerufen und betrachtet werden können.

Das Beste an der webbasierten Lösung ist jedoch, dass sie für die zuweisenden Ärzte mit keinerlei Zusatzaufwand verbunden ist – weder finanziell noch strukturell. Jede moderne EDV-Infrastruktur ist geeignet, um an das Portal angebunden zu werden. „Da der Zugriff auf die Daten nicht auf einen Arbeitsplatz, sondern auf einen Anwender ausgelegt ist, stehen den zuweisenden Ärzten der Merian Iselin Klinik alle Möglichkeiten offen: Von der Besprechung der Befunde unter Kollegen am Arbeitsplatz über die Einsicht der Befunde daheim bis hin zur Präsentation beim Patienten auf einem Tablet-PC“, freut sich Thomas Egelhof.

Newsletter Abonnieren